Werbeagentur setzt auf flexible IT-Finanzierung


2009 gründet Claudia Sommer ihre eigene Werbeagentur: endlichsommer – werbung in bester gesellschaft mbh! In den Räumlichkeiten in Hamburg Winterhude geht es seitdem um Markenaufbau, Corporate Design, Editorial Design, Werbekampagnen, Social Media und PR. Die Agentur hat sechs Mitarbeiter und ein buntes Portfolio. „Große Marken, kleine Marken, junge Marken, alte Marken. Aber mindestens zwei Dinge haben unsere Kunden gemeinsam: Großen Erfolg und eine kleine, kreative Agentur. Uns.“, sagt Claudia Sommer, Inhaberin und Geschäftsführerin von endlichsommer, selbstbewusst.

Doch die Hamburger Agenturlandschaft ist vielfältig und durch große, einflussreiche Full-Service-Agenturen geprägt. Damit ein kleines Unternehmen auf dem hart umkämpften Markt bestehen kann, braucht es neben kreativen Köpfen und innovativen Kampagnen auch stets aktuelle Hard- und Software. „Wir müssen die schnelle und reibungslose Umsetzung von Projekten gewährleisten können und uns an den hohen Standards des Marktes orientieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben“, so Sommer. Bei der Anschaffung neuer iMacs, Grafik-Tablets und mehr im Jahr 2016 war klar: Es wurde eine IT- und Computer-Komplettlösungen inklusive Farbkopierer und Fotokamera benötigt. Investitionsvolumen: ca. 34.000 Euro.

„Wenn mehrere Mobilien benötigt werden, lohnt sich oftmals ein Pool-Leasing. Dabei wird die Vielzahl kleinerer Investitionen eines Unternehmens über einen festgelegten Zeitpunkt zusammengefasst und in einen Leasingvertrag eingebunden. Aufgrund des höheren Volumens verbessern sich dadurch die Leasing-konditionen“, weiß Ralf Marquardt, Geschäftsführer der Finanzierungs- und Mobilien Leasing GmbH (FML).

Aufgrund der hohen Anschaffungskosten entscheidet sich Claudia Sommer für genau solch eine Leasingfinanzierung. Denn: „Leasing schont unser Eigenkapital: es muss kein Kredit aufgenommen, es müssen keine teuren Zinsen bezahlt werden und wir mussten uns nicht an einen langen Kreditvertrag binden, der in der Regel fünf bis sechs Jahre läuft“, so Claudia Sommer. Ganz im Gegenteil: Es werden feste Raten vereinbart, die dem Leasingnehmer helfen seine Ausgaben zu taxieren und seine Finanzen fest im Blick zu halten.

„Der Vorteil von Leasing besteht unter anderem in der Möglichkeit, individuell kalkulieren zu können. Ob Anzahlung oder Laufzeit, muss dabei jeder Leasingnehmer selbst entscheiden. Bei der monatlichen Leasingrate sollte man ehrlich zu sich selbst sein und sich fragen, ‚Was kann ich aufbringen?‘“, sagt Marquardt. Darüber hinaus bietet Leasing steuerliche Vorzüge wie Bilanzneutralität. Denn das Leasingobjekt wird beim Leasinggeber aktiviert und taucht damit in der Bilanz des Leasingnehmers nicht auf. Ein entscheidender Vorteil für Claudia Sommer ist zudem die kurze Abschreibungsfrist, die es ihr erlaubt, die geleaste IT- und Computerausstattung nach drei Jahren steuerlich vollständig abzusetzen. „Da IT-Equipment in der Kreativbranche schnell veraltet, ist die klassische Leasinglaufzeit von drei Jahren für uns äußerst praktisch und liquiditätssteigernd“, bestätigt Sommer. Bei Auslauf des Vertrages kann immer noch entschieden werde, ob die Ausstattung übernommen oder in eine neue investiert wird.