Energie- & Umwelttechnik leasen: mieten statt kaufen


Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind wichtiger denn je. In den neuen Technologien liegen große wirtschaftliche Potenziale und Wettbewerbsvorteile. Der Investitionsbedarf übersteigt jedoch oft die betrieblichen Möglichkeiten. Zudem ändern sich die Voraussetzungen zur Förderung und Vergütung stetig, sodass die Finanzierung langfristig schwer zu kalkulieren ist. Leasing ist zudem für diejenigen interessant, die den Nutzungsgedanken priorisieren statt den Eigentumsgedanken.

Leasingarten für Energie- & Umwelttechnik

Sale-and-Iease-back – die Leasinggesellschaft kauft das Leasingobjekt vom Leasingnehmer und verleast diese an ihn zurück. Der Nutzer tauscht Eigentum gegen Liquidität.

Vollamortisationsvertrag – Leasingvertragsform, die dem Leasingnehmer eine schnelle Tilung der Kosten (bis zu 40% der betriebsgewöhnlichen Nutzungsdauer) ermöglicht. Die Risiken einer Neuinvestition werden vermindert.

Teilamortisationsvertrag – Leasingvertragsform, die sich dann empfiehlt, wenn das Leasingobjekt besonders wertbeständig oder im Restwert genau bestimmbar ist (z.B. Fahrzeige).

Unsere Kunden leasen u.a.:

LED Leasing
Solaranlagen
Solarparks
Photovoltaik
Beleuchtungsanlagen
Heizungsanlagen
Geothermie-Anlagen
Windkraftanlagen
Kraftwerk
Blockkraftheizwerk
Energie-Systemanlagen
Bioenergie
Elektromobilität
Speichertechnik

Leasing von Energie- & Umwelttechnik – heute schon in morgen investieren

Eine Kreditfinanzierung zum Kauf eines Objektes ist in der Regel sehr viel aufwendiger, langsamer und oft mit hohen Auflagen verbunden, denn eine Bank kann eine Finanzierung lediglich auf die aktuelle wirtschaftliche Situation des Leasingnehmers abstellen, weniger auf das zukünftige Entwicklungspotential und gar nicht auf die Objektsicherheit. Wir bei der FML betrachten alle Faktoren einer Investition.

Hinzu kommen einige Leasingvorteile:

• Leasing schont die Liquidität und diese ist gerade für kleinere- und mittelständische Unternehmen ein kostbares Gut. Insofern lohnt sich Leasing für diese Unternehmen besonders.

• Fördergelder könnten darüber hinaus, je nach Art des Fördertopfes, im Leasing oder über eine Mietkauffinanzierung mit eingebunden werden.

• Ein weiterer Vorteil von Leasing ist die Bilanzneutralität. Das bedeutet, dass die geleasten Objekte weder auf der Aktiv- noch auf der Passivseite der Bilanz auftauchen. Die Bilanzkennzahlen, wie z.B. Eigenkapitalquote, bleiben damit, anders als bei einer Kreditfinanzierung, unverändert. Leasing belastet weder die eigene Kreditlinie noch das Eigenkapital und bietet über die gesamte Laufzeit eine feste Kalkulationsgröße. Die Leasingaufwendungen werden in der Gewinn- und Verlustrechnung als Betriebsausgaben verbucht und sind somit steuerlich in vollem Umfang absetzbar.

 

Sinnvoll investieren mit Leasing

Gerade in Bereichen, in denen der technische Fortschritt schnell ändert, ist eine vorausschauende Finanzplanung wichtig. Wir achten darauf, welche Finanzierungsform für Sie am sinnvollsten ist und stimmen die Höhe der Leasingraten mit Ihnen ab. So schonen Sie Ihre Liquidität und bleiben finanziell flexibel. Wir kennen alle unsere Kunden und verstehen Ihr Geschäft. So ist es für uns selbstverständlich, rechtzeitig auf Sie zuzukommen, bevor Verträge auslaufen und Sie über Anschlussfinanzierungen zu beraten. Immer getreu unserem Motto: FML – Flexibler mit Leasing.