Mit Pool-Leasing anstehende Investitionen clever als Paket finanzieren


Büroausstattung, Computer und mehr – clever bündeln und steuern sparen.

Eine attraktive Büroausstattung spiegelt nicht nur die Wertschätzung gegenüber den eigenen Mitarbeitern wider, sie ist auch eine erlebbare Visitenkarte bei jedem Kundenbesuch. Viele Unternehmer kennen das und zögern dennoch: Neu-Anschaffungen sind immer mit Aufwand und Kosten verbunden. Die Vorstellung von einem Möbelausstatter zum Nächsten zu laufen oder sich durch Prospekte zu wühlen, kostet Zeit. Zeit, die dann anderer Stelle fehlt. Was viele indes nicht wissen:
dass man Möbel, Computer und IT-Anlagen auch leasen kann.

Erst jüngst hat einer unserer Kunden diese Leasing-Variante erfolgreich genutzt: Die Mediaagentur SEL Selected Media OHG brauchte eine komplette Neueinrichtung für vier Büros. Dafür benötigte die SEL sieben Schreibtische, zehn Schränke, zwei Besprechungsecken plus einen Tisch mit sechs Stühlen für den Meeting Raum. Das Gesamt-Investitionsvolumen belief sich auf 30.000 Euro. Die Lösung: Pool-Leasing.

Warum Pool-Leasing? – Wenn mehrere Mobilien benötigt werden, lohnt sich ein Pool-Leasing, weil dabei eine Vielzahl kleinerer Investitionen eines Unternehmens über einen festgelegten Zeitpunkt zusammengefasst und in einen Leasingvertrag eingebunden werden. Aufgrund des höheren Volumens verbessern sich dadurch die Leasingkonditionen.

Aufgrund der hohen Anschaffungskosten entschied sich die SEL für genau solch eine Leasingfinanzierung. Anstatt einen deutlichen fünfstelligen Betrag per Kredit zu finanzieren, zahlt die SEL nun eine verhältnismäßig geringe Leasinggebühr. Der Vorteil: Die Investition bleibt besser kalkulierbar, da kein Eigenkapital gebunden wird und andere Faktoren wie Zinsschwankungen nehmen keinerlei Einfluss auf die Zahlungsraten. Die Folge: Der Kreditrahmen wird nicht belastet und es bleibt mehr finanzieller Spielraum für weitere Investitionen.

Pool-Leasing: Die Vorteile sind Bilanzneutralität und Steuer-Ersparnis
Ein anderer Vorteil von Leasing generell ist die Bilanzneutralität. Das Leasingobjekt wird beim Leasinggeber aktiviert und taucht daher nicht in der Bilanz des Leasingnehmers auf. Damit schont die Büromöbelfinanzierung auf Leasingbasis nicht nur die Liquidität der SEL, die Leasingraten sind darüber hinaus als Betriebskosten voll steuerlich absetzbar.

Gemeinsam mit FML wurde ein Leasingvertrag passend für die SEL definiert. Ob Anzahlung oder Laufzeit, muss dabei jeder Leasingnehmer selbst entscheiden. Bei der monatlichen Rate sollte man ehrlich zu sich selbst sein und sich fragen: „Was kann ich aufbringen? Des Weiteren unterstützten wir bei FML auch mit unserem vorhandenen Partner-Netzwerk, um z.B. den richtigen Büroausstatter zu finden.

Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte oder muss, kann sein Investitionsvolumen zusätzlich um eine neue IT-Ausstattung erweitern. Da IT-Equipment wie Computer, Drucker oder auch Softwareprogramme heutzutage schnell veraltet sind, ist die klassische Leasinglaufzeit von drei Jahren äußerst praktisch und liquiditätssteigernd. Und bei Auslauf des Vertrages kann immer noch entschieden werden, ob die Ausstattung übernommen oder in eine neue investiert werden soll. Wer auf Pool-Leasing setzt ist nicht nur stets liquide, sondern auch immer up-to-date und für die Zukunft gerüstet.

Sie planen auch Investition oder haben noch Fragen zum Thema Pool-Leasing? Dann schreiben Sie mir eine E-Mail an info@fml.de.

Ihr Udo F. Mann