Warum Versicherungsmakler das Produkt „Leasing“ in ihr Angebotsportfolio aufnehmen sollten


Leasing ist als Finanzierungsform gerade für Mittelständler interessant und auch gerne genutzt. Udo F. Mann, Gründer und Geschäftsführer der FML Finanzierungs- und Mobilien Leasing, erklärt im Interview, warum auch Makler sich diesem Markt öffnen sollten.

 

Frage: Was zeichnet Leasing als Finanzierungsform aus?

Neben der klassischen Finanzierung durch die Hausbank gehören Leasing und Mietkauf zu den bekanntesten Formen, mit denen der gewerbliche Mittelstand seine Investitionen finanziert. Das zeigen auch die aktuellsten Zahlen. Das Neugeschäft stieg im ersten Quartal 2018 um 5 Prozent. Überdurchschnittlich entwickelte sich das Neugeschäft mit Produktionsmaschinen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent, das Pkw-Leasing stieg in den ersten sechs Monaten um 4 Prozent,. Diese Entwicklungen belegen, dass in mittelständischen Unternehmen Bedarf nach Autos, Maschinen und Co. besteht und dass Leasing als Finanzierungsform gerne in Anspruch genommen wird.

 

Aus welchen Branchen kommen Ihre Kunden?

Die FML ist eine bankenunabhängige Leasinggesellschaft für mittelständische Unternehmen aus dem gesamten Bundesgebiet. Wir beraten Mittelständler aus ganz unterschiedlichen Branchen. Dazu zählen unter anderem das Gesundheitswesen, also zum Beispiel Ärzte, Zahnärzte, Pflegedienste oder Pflegeeinrichtungen, der Handel wie Autohäuser und deren Werkstätten oder Unternehmen aus dem Baugewerbe, aber auch im Transport- und Logistikbereich sowie aus der Forst- und Landwirtschaft. An Nummer 1 steht natürlich das Transportgewerbe. Im Bereich des verarbeitenden Gewerbes verleasen wir zusätzlich Maschinen und Betriebsausstattungen, in den Landwirtschaftlichen Bereich auch Nutztiere.

 

Und warum könnte das Thema Leasing für Versicherungsmakler interessant sein?

Weil wir dieselben Zielgruppen haben. Ob Transport und Logistik, Baugewerbe, Handel oder Gesundheitsweisen: Sie alle unterliegen einer Versicherungspflicht oder sind zur eigenen Absicherung der Existenz gut versichert. Teilweise nehmen diese Aufgaben unabhängige Makler wahr. Gewerbliche Kunden des Maklers sind auch diejenigen, die wir in der Leasingbranche bei ihren Investitionen beraten und begleiten.

 

Welche Gefahren könnten sich daraus ergeben?

Da Leasinggesellschaften und Versicherungsmakler die gleiche Zielgruppe ansprechen, bieten einige Leasinggesellschaften neben der Finanzierung auch den passenden Versicherungsschutz an. Für viele Makler bedeutet das, dass sie potenzielle Kunden verlieren und am Monatsende finanzielle Einkommensverluste drohen.


Und wie könnten die Versicherungsmakler diesem Problem vorbeugen?

Indem Sie die Leasinggesellschaften nicht als Konkurrenz ansehen, sondern miteinander kooperieren. Der beste Weg: Die Makler sollten Leasing in ihr Angebotsportfolio mit aufnehmen und es ihren Kunden zusätzlich anbieten.

 

Im 2.Teil des Interviews lesen Sie demnächst, warum Leasing für den Gewerbemakler attraktiv sein kann.