Dienstradleasing ist für Arbeitgeber und Arbeitnehmer attraktiv


Umweltschonend, gesundheitsfördernd und finanziell gesponsert vom Finanzamt

Stau, Parkplatzsuche, neue Umweltzonen, sowie hohe Anschaffungs- und Wartungskosten – Dienstwagen sind für viele Unternehmen in Großstädten längst nicht mehr zeitgemäß. Was liegt also näher als der Wechsel von der Limousine aufs Elektro-Fahrrad, kurz E-Bike!. Der ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern bietet handfeste wirtschaftliche Vorteile für Unternehmer und Angestellte. Besonders attraktiv: Flexible Leasingkonzepte für E-Bikes.

 

Das E-Bike ist die Alternative zum Dienstwagen – und kann sogar geleast werden

Das Prinzip des E-Bike Leasing funktioniert wie beim Dienstwagen: Die Leasingrate wird vor der Versteuerung vom Gehalt abgezogen, so spart der Arbeitnehmer Steuern. Zweiter Vorteil: „Das vom Unternehmen geleaste Rad dürfen Arbeitnehmer sogar privat nutzen“, erklärt Udo F. Mann, Geschäftsführer der FML. Die Leasing-Option lohnt sich für Unternehmen vor allem bei der Anschaffung hochwertiger E-Bikes: „Der Mitarbeiter und der Arbeitgeber sparen Geld, wenn das richtige Leasingkonzept gefunden wird“, weiß Finanzexperte Mann.

 

Und so geht’s: E-Bike-Leasing macht Mitarbeiter fit und sind ein optimaler Werbeträger

Wenn eine Firma sich entscheidet, eine bestimmte Anzahl E-Bikes anzuschaffen, überprüft die FML die Leasingkosten und unterbreitet ein herstellerunabhängiges Angebot. „Wir wollen unseren Leasing-Partnern ein richtig gutes E-Bike bieten, das sie gerne und häufig nutzen“, sagt Mann. Denn: „Es soll sich in erster Linie rechnen aber auch Spaß machen.“ Ein weiterer Vorteile: Auch das Image des Unternehmens kann positiv nach transportiert werden. Denn E-Bikes sind über Lackierung und Beschriftung individuell gestaltbar und damit auf der Straße ein echter Hingucker bzw. Werbeträger. Gerade in Design- und Lifestyle-orientierten Branchen wie Werbung, Events, Architektur etc. ist ein E-Bike ein klares Differenzierungsmerkmal.

 

Für Handwerksbetriebe und Kleinunternehmen: Lastenräder statt Dieseltransporter

In einem anderen Fall hat sich ein Unternehmer mit einem Hausmeisterservice neben seiner bisherigen Baufirma gerade neu aufgestellt. Zusammen mit seinem Steuerberater fielen bei der Durchsicht des Businessplans zu hohe Fahrzeugkosten ins Auge. Der ursprünglich angedachte Gebrauchtwagen war zu teuer im Unterhalt, Reparaturen fielen regelmäßig an. Aber: Budget für einen neuen Transporter war nicht vorhanden. Die Anschaffung eines Elektro-Lastenrads war hier genau die richtige Alternative: genug Ladevolumen für die Dinge, die ein Hausmeister tagtäglich zu transportieren hat und dank Elektro-Antrieb auch flott in der Stadt unterwegs.

 

Fazit: E-Bikes sparen Geld für andere Investitionen und stärken das Firmen-Image

Die Beispiele zeigen: Nicht nur die Wendigkeit und Ökobilanz moderner E-Bikes überzeugt. Sondern gepaart mit einer ebenso flexiblen Leasing-Finanzierung haben E-Bikes als Diensträder eine wachsende Zukunft vor sich. Die wesentlichen Vorteile sind:

  • Leasing erhöht die Liquidität, da kein Kapital gebunden wird.
  • Leasing ist bilanzneutral.
  • Leasing ermöglicht wirtschaftliche Planungssicherheit: Die Höhe der Leasingraten ist von Anfang an festgeschrieben und unterliegt keinen Zinsschwankungen
  • Leasingraten sind steuerlich als Betriebsausgaben voll absetzbar
  • Leasing macht flexibler: Nach Ablauf der Leasinglaufzeit besteht eine Option auf Vertragsverlängerung, Objektkauf oder ein neues Leasingobjekt. Der finanzielle Spielraum für andere Investitionen wird so beibehalten.

 

Tipps vom Experten: Worauf sollte man beim E-Bike Leasing achten?

Von der Einzel- zur Gesamtbetrachtung Wenn Sie mehrere Produkte anschaffen müssen, lohnt sich oftmals ein Pool-Leasing. So wird die Vielzahl kleinerer Investitionen eines Unternehmens über einen festgelegten Zeitpunkt zusammengefasst und in einen Leasingvertrag eingebunden. Aufgrund des höheren Volumens verbessern sich Ihre Leasingkonditionen. Planen Sie also vorrausschauend.

Unabhängige Leasinggesellschaft wählen: Das Leasing-Angebot am Besten bei einer hersteller- und händlerunabhängigen Leasinggesellschaft kalkulieren lassen. Die Hausbank hilft hier nur bedingt weiter, denn entweder sie bietet nur eine Kredit-Finanzierung an oder sie schaltet die hauseigene Leasinggesellschaft ein, was wiederum den Kreditrahmen bei der Bank belastet.

Individuell kalkulieren: Ob Anzahlung oder Laufzeit, muss jeder Leasingnehmer selbst entscheiden. Bei der monatlichen Leasingrate gilt es, ehrlich zu sich selbst zu sein: Was kann ich aufbringen? Und, im Falle von Teilamortisations-Verträgen (TA): Was ist das Leasing-Objekt am Ende der gewünschten Leasingdauer noch wert?